SPRACHWAHL ALS DROPDOWN

Dr. Kathrin Rupertus

Dr. med. Kathrin Rupertus ist Fachärztin für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie. Seit Juli 2020 ist sie tätig im  Medizinischen Versorgungszentrum Robert-Bosch-Krankenhaus, Onkologische Zweigpraxis.

Ausbildung

Ihr Studium der Humanmedizin absolvierte Dr. med. Kathrin Rupertus an der Universität des Saarlandes. Seit 2007 ist sie approbiert.

Bis Anfang 2009 arbeitete sie als Assistenzärztin in der Abteilung für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie des Universitätsklinikums des Saarlandes im Homburg/Saar. Von 2009 bis Ende 2018 absolvierte sie ihre Facharztweiterbildung für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie am Universitätsklinikum Tübingen.

Ende 2018 wechselte sie in die Abteilung für Molekulare Onkologie und Pneumologische Onkologie der Klinik Schillerhöhe, einem Standort des Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhauses.

Seit Juli 2020 ist sie in Teilzeit tätig im Medizinischen Versorgungszentrum Robert-Bosch-Krankenhaus, Onkologische Zweipraxis. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich solide Tumoren und molekulare Onkologie.

Studien

Dr. med. Kathrin Rupertus ist seit 2009 als Prüfärztin bei Arzneimittelstudien der Phasen I-III sowie Registerstudien bei verschiedenen Tumorarten tätig, aktuell schwerpunktmäßig im Bereich molekular zielgerichteter Therapien sowie Studien bei myeloproliferativen Neoplasien.

Fortbildung

Dr. med. Kathrin Rupertus nimmt regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen im Fachgebiet sowie an nationalen und internationalen Fachkongressen teil.

Tumorboards

Dr. med. Kathrin Rupertus leitet regelmäßig interdisziplinäre Tumorboards des Robert-Bosch-Krankenhauses. Darüber hinaus war sie maßgeblich beteiligt am Aufbau des Molekularen Tumorboards am Robert-Bosch-Krankenhaus.

Mitgliedschaften

Dr. med. Kathrin Rupertus ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO).

Seit 2019 ist sie außerdem Koordinatorin des Robert Bosch Centrum für Tumorerkrankungen (RBCT). Die Tätigkeit umfasst den Bereich Qualitätssicherung, die Organisation von Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen für ärztliche Kollegen und Patienten sowie die Kooperation mit den regionalen Krebs-Selbsthilfegruppen.